Neal Morse Band „The Great Adventure“ – das Beste, was der Progrock derzeit zu bieten hat

Neal Morse Band FOTO: Robert Smith

Neal Morse gehört wahrscheinlich zu den produktivsten und kreativsten Musikern der Progrock-Szene. Und was der 58-jährige Kalifornier anpackt, ist wahres Gold. Daran gibt es nichts zu deuteln. Wer die ausgefeilten Progrock-Kompositionen voller harmonischer und rhythmischer Wendungen, virtuoser Ausschweifungen und exzellenter Melodienführungen genießen will, der muss indes auch die christlichen Inhalte akzeptieren. Das neue Epos der Neal Morse Band The Great Adventure basiert, so wie der Vorgänger „The Similitude of a Dream“, auf „The Pilgrim’s Progress“, ein Buch voller Gleichnisse des englischen Baptistenpredigers und Schriftstellers John Bunyan (1628-1688).

Von Dylan Cem Akalin

Man muss Neal Morse aber zugutehalten, dass er es immer wieder schafft, dass manche Lyrics durchaus auch losgelöst von religiösen Zusammenhängen verstanden werden könnten. Und das hängt sicherlich damit zusammen, dass es nicht von Anfang an als Auseinandersetzung mit seinem Glauben angelehnt war. Er habe das Buch nicht gekannt, erzählte Morse einmal in einem Interview. Es sei ihm als Handlungsfaden für ein Konzeptalbum vorgeschlagen worden. Nachdem er es gelesen habe, habe er gedacht, dass es teilweise doch recht kitschig sei. Doch irgendwie habe es ihn doch beschäftigt, bis er eine grobe Struktur im Kopf gehabt und sie der Band vorgeschlagen habe. „Eigentlich wollte ich es nicht tun. Aber als wir an der Musik arbeiteten, schien es einfach die Richtung zu sein, in die alles gehen wollte. Nachdem wir angefangen hatten, daran zu arbeiten, wurde es offensichtlich, wohin wir fuhren, und wir haben einfach unser ganzes Herz hineingesteckt“, so Morse. Das Ergebnis war The Similitude of a Dream – ein großartiges Album.

Ein kleines Meisterwerk

Nun also die Fortsetzung. Und auch „The Great Adventure“ ist ein kleines Meisterwerk, das so manchen Progrockfan die Zunge wird schnalzen lassen. THE GREAT ADVENTURE, ihr jüngstes Konzept-Doppelalbum, erscheint am 25. Januar 2019 auf Radiant Records via Metal Blade Worldwide. Es wird in drei Formaten erhältlich sein: als Doppel-CD, als Doppel-CD/DVD Special Edition mit Videos vom Making-of des Albums und als Triple-Vinyl.

Es ist wieder einmal diese erstklassige Kombination aus eingängigen Melodien, hymnischen Momenten, virtuosen Streifzügen und kompositorischer Vielfalt. Vielleicht wäre solch ein Ergebnis nicht möglich, wenn hier nicht außergewöhnliche Musiker zusammengekommen wären: Neben Neal Morse (Lead Vocals, Gitarre, Keyboards) und seinem nicht mehr wegzudenkenden musikalischen Begleiter, die Tornadomaschine an den Drums Mike Portnoy  außerdem Randy George (Bass), Bill Hubauer (Keyboards, vocals) und vor allem Eric Gillette, der an der Gitarre eine himmlische Figur macht. Diese Raffinesse, die Klarheit im Ausdruck, die Leichtigkeit, mit der hier rasante Flüge durch die Gebirge und Schluchten der Kompositionen inszeniert werden, macht The Neal Morse Band zum Besten, was der Progrock derzeit zu bieten hat.

Anklänge an alte Genesis-Phasen und Yes

Anklänge an alte Genesis-Phasen, Yes („Close To The Edge“), Queen und Lennon/McCartney-Beatles-Songs sind sicherlich ebenso gewollt wie Referenzen an die Klassik und die Kirchenmusik des Barock. Die Band erzählt ihre Geschichte in fünf Kapiteln von jeweils 13 bis 31 Minuten Länge, die jeweils zwei bis sechs Songtitel umfassen. Obwohl insgesamt 22 Songs aufgeführt sind, wird in jedem Kapitel ein Track in den nächsten verschoben, wobei manchmal auch vorherige Melodien in einem nächsten Stück wieder aufgenommen oder spätere Themen vorweggenommen werden.

Zitate aus „The Similitude of a Dream“

„The Great Adventure“ folgt von der Form her also durchaus dem Konzept von „The Similitude of a Dream“ —  ​​von den eröffnenden Ouvertüren bis zu den abschließenden großen Finalen. Und es werden auch kurz sechs Melodien aus The Similitude of a Dream wieder aufgegriffen, so taucht zum Beispiel das Hauptthema von The Similitude of a Dream als Solo-Klassikgitarre auf (am Ende von „To the River“). Es gibt also verknüpfende Elemente, die zu sowas wie einer zusammenhängenden Identität führen.

Eine der Stärken dieses Albums sind die vielen Stimmungen und Stilmixe, die wir erleben. Zum Beispiel: Kaum endet „Vanity Fair“ in einem Tornado aus Zuckerwatte-Chaos, schlägt Gillettes Gitarre schon ein hartes Riff an, um „Welcome to the World 2“ zu öffnen. Das kurze „The Element of Fear“ bietet skurrile Arrangements, brillante Präzision von Portnoy und eine fantastische Vocal-Line von Hubauer, bevor es zu einer der ergreifendsten Melodien des Albums in „Child of Wonder“, gesungen von Hubauer und Morse, übergeht.


Eric Gillette, der strahlende Gitarrenheld

Einer der Höhepunkte im zweiten Teil des Albums ist der kritische Ausbruch am Ende von „Child of Wonder“ in „The Great Despair“, der auch etwas an Spocks Beard’s „The Great Nothing“ erinnert. Und dann wird Eric Gillette wieder zu einem strahlenden Solo-Gitarrenheld. Ein wunderschöner Moment! Ein wunderschönes Album, das passagenweise das Zeug zu einem zeitlosen Klassiker hat! (Psst: Auf jeden Fall laut hören!)

THE GREAT ADVENTURE, ihr jüngstes Konzept-Doppelalbum, erscheint am 25. Januar 2019 auf Radiant Records via Metal Blade Worldwide. Es wird in drei Formaten erhältlich sein: als Doppel-CD, als Doppel-CD/DVD Special Edition mit Videos vom Making-of des Albums und als Triple-Vinyl.

The Neal Morse Band live

THE NEAL MORSE BAND wird THE GREAT ADVENTURE seinen Fans weltweit live nahebringen. Die Tour beginnt am 3. Februar 2019 Nashville. Informationenund VIP Tickets gibt es über www.radiantrecords.com
 
www.nealmorseband.com
www.radiantrecords.com

The Neal Morse Band – Europa Tourdaten 2019

24.03., London – Islington Assembly Hall 
25.03., Paris – The Alhambra 
26.03., Tilburg – O13
27.03., Esch/Alzette – Rockhal Esch Sur Alzette
29.03., Köln – Kantine
30.03., Kopenhagen – Viften
31.03., Göteborg – Stora Teatern
01.04., Stockholm – Skandiascenen
03.04., Berlin – Heimathafen
04.04., Hamburg – Markthalle
05.04., Leipzig – Halle d / Werk 2
06.04., Warschau – Progresja
07.04., Brno – SONO Music Club
09.04., München – Technikum
10.04., Pratteln/Schweiz – Z7 Konzertfabrik
11.04., Lyon – C.C.O.     
12.04., Trezzo sull’Adda MI – Live Club
13.04., Barcelona – Salamandra 1
14.04., Madrid – Sala Mon

Artist:The Neal Morse Band
Release:“The Great Adventure”
25.01.19
Label:Radiant Records / Metal Blade Worldwide
Formate:– Doppel-CD
– Doppel-CD/DVD Special Edition mit Videos vom Making-of des Albums
– Triple-Vinyl
– digital, digital